Internetauftritt & SEO steuerlich geltend machen – Teil 2

Teil 2 – Aktualisierung & Wartungskosten steuerlich absetzen

Im Teil 1 ging es um Werkverträge, also abgeschlossene Projekte zur Erstellung einer Internetpräsenz und die Möglichkeit, selbige steuerlich abzusetzen. Im 2. Teil möchte ich beleuchten, wie es sich steuerlich mit den notwenigen nachfolgenden Leistungen zur Pflege und Aktualisierung des Webauftrittes verhält.

Aktualisierungen des Internetauftrittes

Vor allem bei neu gegründeten Unternehmen ergeben sich innerhalb der ersten zwei Jahre Änderungen oder Erweiterungen bei den angebotenen Produkten und Dienstleistungen, welche dann natürlich als Unterseite der bestehenden Webpräsenz hinzugefügt und in den sozialen Netzwerken bekannt gemacht werden müssen. Ebenso sollte bei einer Webseite regelmäßig eine technische Wartung mit den fälligen Updates durchgeführt werden. Diese Aktualisierungen und die damit entstehenden Investitionen gelten als Instandhaltungskosten, welche steuermindernd abgesetzt werden können.

Was gehört zu den Wartungskosten?

  • Aktualisierung von Dateien und Daten
  • Veränderung an der Programmierung
  • Updates von Themes & HTML-Versionen
  • Hinzufügen neuer Unterseiten
  • Technische Aktualisierung der Webseite bei Anpassung an Browser
SEO und Webseiten steuerlich absetzen, Tipps von iDIA Marketing in Nordrhein-Westfalen
http://www.idia-marketing.de – 0176-80522670

Soziale Netzwerke

Sobald Sie die sozialen Netzwerke rein zu geschäftlichen Zwecken nutzen, können Sie als Betriebsausgaben geltend machen.

Ganz allgemein kann man sagen, dass alle Ausgaben für Werbung – sei es nun im Printbereich oder in den Online Medien – zu den Werbekosten gezählt werden. Sind Sie als Unternehmer umsatzsteuerpflichtig, können Sie laut www.betriebsausgabe.de “…neben der gewinnmindernden Wirkung dieser Betriebsausgabe auch die in der Rechnung enthaltene Umsatzsteuer als Vorsteuer vom Finanzamt erstattet bekommen.”  

Zusammenfassung: Internetauftritt steuerlich absetzen

Meine persönlichen Interessen und Stärken liegen dem Wissen rund um das deutsche Steuerrecht eher entgegengesetzt 😉 Ob Betriebsausgaben, Werbekosten oder monatliche Abschreibung – zu den Ausgaben für einen professionellen Internetauftritt sollten Sie unbedingt Ihren Steuerberater konsultieren. Er wird individuell entscheiden, ob Ihr neu erstellter Corporate Blog ebenso wie eine extern erstellte Webseite ordnungsgemäß abgeschrieben werden kann, oder Ihre Ausgaben für die monatlichen Aktualisierungen und SEO-Maßnahmen als Wartungskosten sofort abzugsfähig sind. Achten Sie bei Aufträgen mit Internetprofis, Agenturen und Webdesignern darauf, dass schon bei der Rechnungsschreibung deutlich hervorgeht, ob es sich um einen Neuerstellung, einen Werkvertrag oder einen fortlaufenden Service handelt. Die Leistungsbeschreibung sollte den Umfang und die detaillierte Aufzählung der durchgeführten Arbeiten enthalten.

Mehr zu iDIA Marketing erfahren Sie auf meiner Webseite und der thematisch tiefer gehenden Homepage mit Referenzen und Beispielen meiner Arbeiten.

Gerne können Sie mich unter 0176-80522670 persönlich kontaktieren oder einen Termin per Kontaktformular vereinbaren. Ich freue mich auf das Gespräch mit Ihnen 🙂

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s